fbpx

Le novità dei prossimi mesi!

 Abbiamo in programma novità entusiasmanti

Scopri quali


Auf der Grundlage der Empfehlungen des Herstellers und der Erfahrungen der vielen Frauen, die in den letzten 13 Jahren D-Mannose zur Behandlung von Blasenentzündungen verwendet haben, haben wir die wirksamsten Dosierungs- und Einnahmemethoden ermittelt.  

Auf dem Markt gibt es mehrere Marken von Produkten, die D-Mannose enthalten (PuroMan, Urogyn, Melura, Dimann, Delturil, Ausilium, Legnani, Waterfall, Mannocist-D, Cystoman usw.). In Anbetracht der großen Menge an D-Mannose, die für eine vollständige Genesung eingenommen werden muss, und der langen Dauer der Behandlung empfiehlt unsere Vereinigung die Wahl einer sehr reinen Mannose, die frei von Schwermetallen und Hilfsstoffen (Konservierungsmittel, Süßstoffe, Thrombozytenaggregationshemmer usw.) ist, umso mehr in der Schwangerschaft, im Kindesalter und bei Infektionen durch Proteus, Pseudomonas, Providencia und Morganella, die in einem sauren Milieu nicht überleben. 

 

 

In der folgenden Tabelle finden Sie eine nützliche Zusammenfassung, die Ihnen helfen kann, D-Mannose Tag für Tag sowohl in der akuten Phase als auch in der Erhaltungsphase oder zur Vorbeugung richtig einzunehmen. Die Dosierung und die Dauer der Behandlung sind Richtwerte und sollten im Einzelfall je nach Vorgeschichte, Tageszeit und Verlauf der Symptome angepasst werden.

Assunzione Mannosio SchemaErhalten Sie einen kostenlosen Einnahmeplan für D-Mannose

 

D-Mannose-Dosierung in der akuten Phase (diagnostizierte Blasenentzündung) 

Einnahme von D-Mannose in der akuten Phase einer Blasenentzündung

In der akuten Phase ist es unerlässlich, 6 bis 8 Dosen D-Mannose pro Tag einzunehmen, da es notwendig ist, die ständige Anwesenheit dieses Zuckers in der Blase zu gewährleisten, um das Anhaften von Bakterien an den Blasenwänden zu verhindern. Es ist nicht sinnvoll, große Dosen (z.B. 1,5 oder 2 Gramm) nur 2- oder 3-mal am Tag einzunehmen, da die D-Mannose nach dem Urinieren vollständig ausgeschieden wird und die Blase für viele Stunden schutzlos gegen Bakterien bleibt, die dann die Möglichkeit haben, an den Wänden zu haften und sich zu vermehren. Auch wenn es weniger praktisch ist, ist es besser, "wenig, aber oft" als "viel, ein paar Mal".

Beginnen Sie mit einer Dosis von 1 g reiner D-Mannose, gefolgt von einer weiteren Dosis nach einer Stunde. Fahren Sie mit einer Dosis von 1 g alle 2 bis 3 Stunden für insgesamt 6 bis 8 pro Tag in den ersten 3 Tagen fort. Wenn die Symptome nachlassen, können Sie am vierten Tag damit beginnen, die Dosis schrittweise um eine Dosis pro Tag zu verringern. Sobald Sie 3 Dosen erreicht haben, folgen Sie den Erhaltungsdosierungen im nächsten Kapitel. Manche Menschen haben bis zu 50 g an einem Tag eingenommen, aber auch wenn diese Dosis frei von Nebenwirkungen ist, ist sie überflüssig und birgt nur die Gefahr, viel Meteorismus zu verursachen. 

Sie können auch 3 g D-Mannose in Pulverform in eine mit Wasser gefüllte 1-Liter-Flasche geben und morgens trinken. Machen Sie dasselbe am Nachmittag. Dies gewährleistet eine ständige Blasenspülung und das Vorhandensein von Mannose in der Blase während des ganzen Tages. In diesem Fall nehmen Sie 1 g Mannose vor dem Schlafengehen ein, um Ihre Blase während der Nacht zu schützen. Wenn die Symptome verschwinden, verringern Sie allmählich (alle 3 Tage um 1 Gramm) die D-Mannose-Dosis, die Sie in Wasser auflösen. 

Die nächtliche Einnahme ist nicht erforderlich, es sei denn, Sie wachen aus anderen Gründen auf und müssen urinieren, wodurch der Schutz der Blase durch D-Mannose aufgehoben wird. 

In der akuten Phase ist auch die Einnahme eines natürlichen Entzündungs- und Schmerzmittels (es gibt bestimmte natürliche Substanzen wie Lactoferrin, Kurkuma und Piperin, Boswellia und Bromelain) und eines Kräutertees aus Malve, Schachtelhalm und Speergras sinnvoll. 

Um mehr zu erfahren: Behandlung einer akuten Blasenentzündung

 

D-Mannose-Erhaltungsdosierung (Vorbeugung von Blasenentzündungen) 

Wie nimmt man D-Mannose ein, um das Wiederauftreten von Blasenentzündungen zu vermeiden? 

Nach einer Antibiotikabehandlung oder zu einem Zeitpunkt, an dem keine akute Blasenentzündung vorliegt, oder nach Beendigung der zweiwöchigen Akutbehandlung, beginnen Sie mit 3 Dosen von 1 g D-Mannose pro Tag: morgens, nachmittags und abends (vor dem Schlafengehen) für mindestens einen Monat. Dann können Sie schrittweise auf 2 Dosen pro Tag für 2 Wochen reduzieren. Wenn die Symptome dann verschwunden sind, reicht eine Dosis pro Tag (abends vor dem Schlafengehen) für weitere zwei Wochen aus. Bleibt die Situation stationär (Symptomfreiheit), kann D-Mannose abgesetzt und nur bei auslösenden Faktoren mit der Angriffsdosis für nur 3 Tage weiter eingenommen werden.

Wenn z. B. der Geschlechtsverkehr der Auslöser für die Blasenentzündung ist (was bei den meisten Frauen der Fall ist), sollten Sie nach dem Absetzen von D-Mannose immer eine Dosis unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr und danach 48 Stunden lang 4 Dosen pro Tag einnehmen. Beim geringsten Anzeichen eines Rückfalles ist die Dosis zu erhöhen und gegebenenfalls wieder mit der Dosierung der Akutbehandlung zu beginnen.

schema cura cistite cronicaErhalten Sie einen kostenlosen Behandlungsplan für chronische Blasenentzündung

 

Um mehr zu erfahren: Behandlung der chronisch-rezidivierenden Zystitis

"Eine weitere wichtige Funktion von D-Mannose scheint darin zu bestehen, dass sie sich an Toxine bindet, die von Bakterien produziert werden und die Schichten des Urothels der Blase schädigen können, und somit eine Schutzfunktion.... Daher ist die Verwendung von D-Mannose sowohl bei Prophylaxe als auch bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen eine zunehmend erfolgreiche Strategie”.
Entnommen aus "D-Mannose: Endlich ein Zucker, der gut tut und keine Nebenwirkungen hat", geschrieben von Dr. Emanuela Mistrangelo

 

Wie sollte man D-Mannose einnehmen?  

Tipps zur wirksamen Einnahme von D-Mannose 

D-Mannose muss in einer bestimmten Dosierung eingenommen werden. Die Einhaltung dieser Schritte gewährleistet eine maximale Wirksamkeit. 

Einnahme-Tipps: 

  • D-Mannose sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden, da sie dann leichter absorbiert wird. Essen Sie also entweder innerhalb einer Stunde nach dem Verzehr oder nehmen Sie es 2 Stunden nach einer Mahlzeit ein. Wenn Sie diese Zeiten nicht einhalten können, ist es immer besser, sie auf vollen Magen einzunehmen als gar nicht. Es wird zwar weniger aufgenommen, aber ein guter Prozentsatz gelangt mit Sicherheit in die Blase, also besser wenig als nichts. 
  • Vor der Einnahme sollten Sie urinieren, damit die Menge an D-Mannose, die in die Blase gelangt, nicht durch den bereits vorhandenen Urin verdünnt wird. Trinken Sie es erst eine Stunde nach der Einnahme, damit die D-Mannose ausreichend in der Blase konzentriert bleibt. 
  • Die Einnahme von D-Mannose zusammen mit einem warmen Getränk (Tee, nicht-saurer Kräutertee, heißes Wasser, Kamillentee) scheint seine Wirksamkeit zu erhöhen. 
  • Die Menge an Wasser, mit der D-Mannose eingenommen wird, ist subjektiv. In Abhängigkeit von der individuellen Blasenkapazität kann die Menge an Wasser, mit der D-Mannose eingenommen werden sollte, variieren. D-Mannose muss mindestens eine Stunde lang in der Blase verbleiben, damit sich Bakterien daran anlagern können.
  • Wenn Sie einen starken Harndrang verspüren, bevor eine Stunde vergangen ist, bedeutet dies, dass Sie D-Mannose mit zu viel Wasser im Verhältnis zu Ihrer Blasenkapazität eingenommen haben. Im Gegenteil dazu, wenn Sie nach 2 Stunden immer noch keinen Harndrang verspüren, bedeutet dies, dass Sie das Produkt mit zu wenig Wasser eingenommen haben (erhöhen Sie die Dosis bei der nächsten Einnahme, bis Sie die ideale Menge gefunden haben, die es Ihnen ermöglicht, nach etwa einer Stunde den Harndrang zu verspüren). Die Flüssigkeitsmenge, mit der D-Mannose eingenommen werden sollte, hängt nicht nur vom Fassungsvermögen der Blase ab, sondern auch von vielen anderen Faktoren. Im Sommer zum Beispiel verlieren wir durch das Schwitzen der Haut viel Flüssigkeit, so dass wir die Wassermenge erhöhen müssen, um sicherzustellen, dass genügend D-Mannose in der Blase ist. Körperliche Aktivität erhöht den Wasserverlust des Körpers, so dass die 150 ml Wasser, die nach einem langen Lauf eingenommen werden, nur ausreichen, um die verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen, und nicht von den Nieren ausgeschieden werden, da sie vom Körper benötigt werden. Daher kann es sein, dass Sie mehrere Stunden nach der Einnahme von D-Mannose Harndrang verspüren, der auch nicht die richtige Konzentration/Verdünnung in der Blase erreicht. Im Gegensatz dazu hemmen Kälte und Alkohol das antidiuretische Hormon, indem sie die Urinproduktion erhöhen. Das Gleiche geschieht bei einer Blasenentzündung: Durch die akute Entzündung des Urothels und die schmerzbedingte Muskelkontraktur ist die Blasenkapazität reduziert. Im Winter, nach dem Genuss von Wein oder Bier und bei einer akuten Blasenentzündung müssen Sie also wahrscheinlich die Flüssigkeitszufuhr mit D-Mannose reduzieren, um sie eine Stunde lang halten zu können.
  • Eine Stunde nach der Einnahme sollte viel getrunken werden, damit die Blase gespült werden kann und die D-Mannose und alles, was an ihr haftet, durch Wasserlassen ausgeschieden werden kann. Anders als tagsüber ist es nicht notwendig, abends nach ein bis zwei Stunden zu urinieren. Lassen Sie die Mannose in Ihrer Blase bleiben und die ganze Nacht wirken. Warum der Unterschied zwischen Tag und Nacht? Denn tagsüber trinken Sie weiter, nehmen mehr D-Mannose ein, verdünnen Ihren Urin und scheiden so Bakterien aus. Nachts trinken Sie nicht, urinieren nicht und nehmen keine D-Mannose ein, so dass sich die vorhandenen Bakterien 8 Stunden lang ungestört und unbehelligt vermehren können. Lassen Sie also zumindest die Mannose sie in Schach halten, indem sie sie einfängt und verhindert, dass sie sich an den Blasenwänden festsetzen. Wenn Sie in der Nacht aus irgendeinem anderen Grund aufwachen, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, eine weitere D-Mannose-Dosis einzunehmen, vor allem, wenn Sie am Anfang der Behandlung oder in der akuten Phase stehen. 
  • Jede Person hat ihre eigenen Risikofaktoren und subjektiven Perioden eines möglichen Rückfalles. Dies können sein: Geschlechtsverkehr, geringe Wasseraufnahme, prämenstruelle Phase, Eisprung, Radfahren, Schwimmbad, Perioden mit hohem Stress, Mahlzeiten mit speziellen Lebensmitteln. Eine Erhöhung der D-Mannose während dieser Risikoperioden oder nach potenziell auslösenden Ereignissen kann dazu beitragen, einen Rückfall zu verhindern. Wenn Sie zum Beispiel prämenstruelle Schmerzen haben, können Sie diesen vorbeugen, indem Sie in der Woche vor Ihrer Periode 3 Dosen Mannose pro Tag einnehmen. Wenn das Schwimmbad oder das Radfahren die Schmerzen verstärkt, nehmen Sie D-Mannose unmittelbar nach dem Schwimmen oder Radfahren ein. Wenn die Blasenentzündung 24-48 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr auftritt, nehmen Sie es sofort nach dem Geschlechtsverkehr und 3 weitere Male in den folgenden 24 Stunden ein. 
  • Angesichts der Häufigkeit, mit der D-Mannose in der akuten Phase eingenommen werden muss, und der Schwierigkeit, diesen Zeitplan einzuhalten, können Sie die tägliche D-Mannose-Menge in eine Flasche Wasser geben, die Sie im Laufe des Tages trinken (3 g in einem Liter Wasser, den Sie morgens trinken, und 3 g in einem Liter, den Sie nachmittags trinken). Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass ständig Mannose in der Blase vorhanden ist und die Blase ständig gespült wird. Wir haben festgestellt, dass die Wirksamkeit der Einnahme von Mannose alle 3 Stunden entspricht. In der Erhaltungsphase ist es jedoch am besten, die oben genannten Zeitpläne und Verfahren einzuhalten.

 

Wo kann man D-Mannose kaufen?

Puroman
Der Verband Cistite.info APS hat dank seiner zwanzigjährigen Erfahrung im Umgang mit Frauen, die an urogenitalen Erkrankungen leiden, und dank seiner engen Zusammenarbeit mit zahlreichen Fachleuten des Gesundheitswesens und der Tili-Apotheke die Linie Puro für das Wohlbefinden und das Gleichgewicht des Urogenitaltrakts entwickelt.

Zu dieser Linie gehört Puroman, ein Nahrungsergänzungsmittel, das nur reinste D-Mannose enthält und frei von Hilfsstoffen, Konservierungsmitteln, Aggregaten, Schwermetallen, Verunreinigungen, Pestiziden, Lösungsmitteln, Kohlenwasserstoffen, Allergenen, Schwefeldioxid, Sulfiten, Farbstoffen, Aromen, Allergenen und künstlichen Süßungsmitteln ist. Die in Puroman verwendete D-Mannose wurde nicht bestrahlt oder ionisiert und stammt nicht aus GVO oder gefährdeten Pflanzen. 

Es ist daher für Kinder, schwangere und stillende Frauen, Diabetiker, Zöliakiekranke und Veganer geeignet. 

Unser Verband hat eine Vereinbarung mit der Tili-Apotheke getroffen, die für unsere Mitglieder einen Rabatt von 20 % vorgesehen hat.

Entdecken Sie die Vereinbarung mit der Tili-Apotheke

ACHTUNG! Cistiti.info bietet Inhalte ausschließlich zu informativen und populären Zwecken an. Es werden allgemein verständliche Erklärungen der urogenitalen Pathologien gegeben, mit Aufmerksamkeit und Genauigkeit, in Übereinstimmung mit dem aktuellen Wissen, die validiert und offiziell anerkannt sind.
Die auf dieser Webseite enthaltenen Informationen wollen und können in keinem Fall weder die Erstellung einer medizinischen Diagnose darstellen noch einen Facharztbesuch ersetzen. Die berichteten Ratschläge sind das Ergebnis eines ständigen Vergleichs zwischen Frauen, die von urogenitalen Pathologien betroffen sind, die auf keinen Fall weder die Verschreibung einer Behandlung noch die direkte Beziehung zu Ihrem eigenen Arzt ersetzen wollen und können. Es wird daher empfohlen, den Rat Ihres Arztes einzuholen, bevor Sie die gegebenen Ratschläge oder Hinweise in die Praxis umsetzen.

X

Right Click

No right click